12.02.2012

EIN SKI FÜR ALLE FÄLLE - SCHILD SIEGT IN SOLDEU

Slalomsieg Nummer 33 für Marlies Schild, der sechste in dieser Saison - die ATOMIC-Queen setzt ihre Serie bei der Weltcup-Premiere in Andorra fort. Auf Platz 3 folgt ATOMIC-Kollegin Kathrin Zettel mit ihrem zweiten Podestplatz in dieser Saison. Kranjska-Gora-Siegerin Michaela Kirchgasser holte Rang 9, das 16-jährige ATOMIC-Kitten Mikaela Shiffrin Platz 10.

Mit ihrem berühmten Lächeln carvte Marlies Schild nach Rang 5 im ersten Lauf, im trockenen Schnee von Andorra zur Bestzeit im zweiten: „Ich kam mit den Bedingungen viel besser zurecht. Das richtige Setup war der Schlüssel.“ Der ATOMIC RACE 158 SL zeigte einmal mehr, dass er ein Ski für alle Fälle ist. ATOMIC-Servicemann Rudi Berger: „Beim Kantentuning mussten wir heute sehr vorsichtig sein - nicht zu scharf, nicht zu stumpf, weil man sehr Feinfühlig fahren musste, um Speed aufzubauen. Marlies kann extrem gut Feedback geben, so finden wir gemeinsam immer das richtige Setup für ihren grandiosen Fahrstil.“

Marlies Schild fehlt nach Slalomsieg Nummer 33 (insgesamt 35 Weltcupsiege) jetzt nur noch ein Sieg auf Vreni Schneider, die mit 34 Slalomweltcupsiegen die Allzeitwertung anführt. Mit ihrem Freund Benjamin Raich, der bislang 35 Weltcupsiege mit ATOMIC eingefahren hat, hat Marlies Schild gleich gezogen.

Janka bei Olympiageneralprobe auf Platz 5
Im russischen Sotschi belegte Riesentorlauf-Olympiasieger Carlo Janka auf der 3495 Meter langen Olympiapiste Rang 5 in der Abfahrt, trotz Rückenproblemen sein zweites Top-5-Ergebnis nach Platz 4 in Wengen. ATOMIC-Kollege Joachim Puchner wurde bei der Generalprobe zwei Jahre vor den olympischen Spielen Sechster.