30.12.2011

SCHILD-SERIE UND NEUER STERN

Sensationelle Serie. Vierter Slalom, vierter Sieg – Atomic-Ausnahme-Athletin Marlies Schild feierte beim Weltcup in Lienz ihren 31. Slalom-Triumph. Noch fehlen 3 auf den Weltcup-Rekord von Vreni Schneider und 6 auf eine Perfect Season. Die grosse Überraschung schaffte das 16-jährige Atomic-US-girl Mikaela Shiffrin mit Rang 3. Bei der Herren-Abfahrt in Bormio verpasste Erik Guay das Podium um 22 Hundertstel-Sekunden.

1,19 – 1,87 – 0,46 – 0,79. So lauten Marlies Schilds Sekundenvorsprünge auf die Weltcup-Konkurrenz in Zahlen. „Ich genieße einfach jedes Rennen, das Skifahren macht so unglaublich Spaß“, lächelte ATOMIC-Star Marlies Schild nach ihrem 33. Weltcup-Sieg. Während sie weiter an ihrer Perfect Season (10 Siege in Folge) im Slalom arbeitet, feilt ATOMIC-Service-Mann Rudi Berger weiter am optimalen Setup und neuen Zielen: „Marlies ist Perfektionistin, es macht Spaß mit ihr zu arbeiten. Das ist wohl das Erfolgsgeheimnis. Im Riesentorlauf haben wir noch Luft nach oben. Nach den Plätzen 11 und 15 wollen wir dort endlich die Top-Ten knacken.“ Über ihren ersten Podestplatz jubelte das 16-jährige ATOMIC-Teambaby Mikaela Shiffrin in ihrem insgesamt achten Weltcup-Rennen. Das US-Wunderkind stürmte von Platz 12 nach dem ersten Lauf mit Bestzeit auf Rang 3.

ERIK GUAY TROTZ GEGENWIND IN BORMIO AUF RANG 4

Auf der steilsten Abfahrt im Weltcup meldete sich Weltmeister Erik Guay zurück. Platz 4 für den ATOMIC-Parade-Athleten, wie schon beim Abbruch-Rennen in Gröden. „Ich bin froh, dass ich heil im Ziel bin. Leider habe ich vor dem St. Peter-Sprung Gegenwind erwischt, sonst wäre sich wohl das Podium ausgegangen. Jetzt freu ich mich auf die Klassiker-Serie im neuen Jahr.“