30.01.2012

DOPPELSIEG FÜR AUKLAND-BRÜDER

Dritter Streich beim Marcialonga. Atomic-Athlet Jörgen Aukland gewann am Sonntag den 70 Kilometer Langlauf-Marathon-Klassiker in Italien zum dritten Mal nach 2003 und 2006. Das alles nach einer unglaublichen Aufholjagd ab Kilometer 40 und einem spannenden Zielsprint gegen seinen älteren Bruder und Atomic-Kollegen anders.

Nach 2:55:37,3 Stunden lief der 36-jährige Norweger Jörgen Aukland in Predazzo über die Ziellinie. 1,7 Sekunden hinter ihm sein um drei Jahre älterer Bruder Anders, der hier im Jahr 2004 gewonnen hatte.  Dabei war Jörgen bei Kilometer 40 weit hinter der Spitzengruppe, kämpfte sich aber mit seinen ATOMIC Worldcup Classic wieder zurück. „Meine ATOMIC haben mich nicht im Stich gelassen, es war ein wunderbares Gefühl wieder an die Top-Läufer heranzukommen. Auf den letzten Kilometern habe ich gefühlt, dass ich stark bin und es wieder schaffen kann“, jubelte Jörgen Aukland der nun im FIS Marathon Cup nach drei von zehn Bewerben mit 160 Punkten ex aequo mit dem Tschechen Stanislav Rezac führt. Dahinter auf Platz 3 Anders Aukland mit 125 Punkten.  

Medaillen für ATOMIC-Athleten bei norwegischen und deutschen Meisterschaften  

Erfolgsmeldungen für ATOMIC-Athleten gibt es auch von den nationalen Langlaufmeisterschaften. In Norwegen holt Marthe Kristoffersen mit der 3 x 5 Kilometer Staffel Gold und Sondre Turvoll Fossli gewann Silber beim 1,3 km Sprint der Herren. In Deutschland sicherte sich Franz Göring bei den Herren über 10 km Silber und bei den U-18-Mädchen eroberte Victoria Carl gleich zweimal Gold – einmal im Sprint, einmal über 10 km.

Share