07.02.2012

OLYMPIASIEGER BILL DEMONG SCHNELLSTER IN DER LOIPE

Extrem kalt, extrem gut. ATOMIC-Erfolgsmeldungen nach dem eiskalten Wochenende bei den nordischen Athleten. Olympiasieger Bill Demong (USA) legte bei der WM-Generalprobe der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme die beste Laufzeit hin, stürmte nach Platz 17 im Springen noch aufs Stockerl. Ebenfalls Rang 3 eroberte ATOMIC-Athletin Marthe Kristoffersen (NOR) im 10 km Massenstart-Rennen beim Weltcup im russischen Rybinsk.

Der Kombinations-Weltmeister von Liberec 2009 zeigt ein Jahr vor der WM in Val di Fiemme seine Medaillenambitionen. Bill Demong holte ein Jahr nach seinem Sieg im italienischen WM-Austragungsort wieder seinen ersten Weltcup-Podestplatz. Der Olympiasieger von 2010 war froh über seinen ATOMIC WORLD CUP SKATE HARDTRACK: „Die Loipe ist super hart hier. Ich glaube ich bin noch niemals zuvor auf so einer extremen Loipe gelaufen. Meine Ski waren für diese Bedingungen optimal.“

Beinhart war auch das 10 km Rennen von Marthe Kristoffersen im eiskalten Russland. Die Norwegerin ging bei von der FIS gerade noch erlaubten -19,3 Grad unter Null ein enormes Tempo, attackierte permanent und wurde am Ende mit dem ersten Weltcup-Podestplatz in dieser Saison belohnt. In der Weltcup-Gesamtwertung liegt Kristoffersen auf Platz 7.

Jörgen Aukland verpasst Ludwiglauf-Sieg um 1,3 Sekunden

Jörgen Aukland setzt nach seinem Sieg beim Marcialonga seinen Erfolgslauf in der Worldloppet-Serie fort. Der 36-jährige Norweger holt mit seinem ATOMIC WORLD CUP CLASSIC beim König-Ludwig-Lauf über 50 Kilometer Platz 3 – und das nur 1,3 Sekunden hinter dem Sieger: „Minus 17 Grad waren verdammt kalt, ich hatte zwei Paar Handschuhe und doppelte Unterwäsche an. Dann hatte ich auch noch Probleme mit meinen Brillen. So gesehen war es eine Top-Leistung.“ Aukland liegt im FIS Marathon Cup nach 4 von 10 Bewerben mit 220 Punkten auf Platz 2.

Bei den Damen holte ATOMIC-Pilotin Denise Herrmann in 1:08:17,8 den Sieg beim 23 km Classic-Rennen. Außerdem holte ATOMIC-Athlet Jonas Baumann in Campra Gold bei den Schweizer Meisterschaften.